Schloss-Symbol

Schneller Computer-Service in Krefeld: Von PC-Hilfe bis Notdienst

Als IT-Systemhaus aus Krefeld bieten wir Ihnen Computer-Service sowohl via Fernwartung als auch vor Ort an. In dringenden Fällen steht Ihnen unser PC-Notdienst zur Verfügung.

Service und Fernwartung

Unsere telefonischen Serviceleistungen sind grundsätzlich kostenpflichtig und werden je angefangene 1/4 Stunde auf Basis unserer aktuellen Preisliste abgerechnet. Sofern noch nicht bekannt, nennen wir Ihnen den aktuellen Satz gerne vor Aufnahme unseres Supports.

Selbstverständlich können Sie jede unserer Aktionen im Zuge einer Fernwartung an Ihrem Bildschirm beobachten – Sie sehen alles, was wir machen. Alle Tastaturanschläge und Mausbewegungen – nicht die eingegebenen Daten! –
können auf Wunsch aufgezeichnet werden.

PC-Notdienst für Krefeld und Umgebung

Auch außerhalb der Geschäftszeiten

Zögern Sie nicht uns in dringenden Fällen zu kontaktieren – wir sind für Sie da.

Telefon:
0700 COMASSIST
(0700 26627747)

E-Mail:
service (@) comassist.de

Wenn Sie während unserer Geschäftszeiten (Mo. – Fr. 8:00 – 17:00 Uhr) anrufen, werden Sie nach Möglichkeit zu einem Gesprächspartner durchgestellt. Andernfalls werden Sie schnellstmöglich zurückgerufen. Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass wir unsere Vertragskunden bevorzugt behandeln.

Welchen Weg Sie auch wählen: Wir sind für Sie da.

Computer-Service für Unternehmen

Laut einer weltweiten Studie des Business Performance Innovation Network (BPI) aus dem Jahr 2015 gaben 70 Prozent der Entscheider an, dass Informationstechnologie in den letzten Jahren immer wichtiger für den eigenen Geschäftserfolg geworden ist. Dabei waren aber nur 42 Prozent mit der Leistung ihrer eigenen IT Abteilung zufrieden. Die Studie symptomatisch für ein Phänomen, dem sich vor allem kleine und mittelständische Unternehmen ausgesetzt sehen: Einerseits ist Digitalisierung notwendig um konkurrenzfähig zu bleiben, andererseits überfordert die Geschwindigkeit der neuen Entwicklungen oft die eigenen Mitarbeiter und bindet Ressourcen. Systemausfälle und Störungen können dabei allerdings den Arbeitsfluss unterbrechen und geschäftsschädigend wirken. Welche konkreten Risiken bestehen und wann lohnt es sich, einen externen Computer-Service zu beauftragen? Ein Überblick. 

Die Risiken einer modernen IT-Umgebung

Die einzelnen Endgeräte und Knotenpunkte eines Firmennetzwerks müssen korrekt konfiguriert sein, laut Statistiken ist hier menschliches Versagen der Hauptgrund für Störungen, einerseits durch Anwendungsfehler, andererseits durch falsche Installation und Konfiguration. Eine korrekte Konfiguration durch professionelle Computer-Hilfe minimiert dieses Risiko. Sensible Bereiche sind hier unter anderem die richtige Konfiguration der Hardware, Datenbankmanagement und Virenschutz. 

Risiko: Falsch konfigurierte Endgeräte und Server

Zu den wichtigsten Geräten, die korrekt eingestellt werden müssen zählen 

  • das interne LAN oder WLAN Netzwerk, das an Geschwindigkeit einbüßen kann, wenn die Datenströme nicht korrekt gelenkt werden.
  • E-Mail Clients die korrekte Ports ansteuern und auf dem jeweiligen Mitarbeitergerät up-to-date gehalten werden müssen
  • der richtig eingestellte Zugang zu gemeinsamen Dateien und Datenbanken, damit beispielsweise Customer Relations Management (CRM) Programme für die Mitarbeiter mit den jeweils korrekt eingestellten Rechten genutzt werden können
  • gemeinsam genutzte Geräte wie Drucker und Scanner, die präzise angesteuert werden müssen, wobei hier sowohl die Konfiguration der Geräte selbst als auch das Treibermanagement auf den Mitarbeiter PCs wichtig sind
  • ggf. der ordnungsgemäße Aufbau eines Serverschranks und die richtige Konfiguration. Ein Serverausfall kann die gesamte Kommunikation nach außen sowie den Zugriff auf eigne Daten blockieren, wodurch die Arbeit komplett still steht.

Risiko: Beschädigte Datenbanken

Verschiedene EDV-Programme zur Kundenverwaltung oder zum Rechnungsmanagement sowie Internetseiten und Online-Shop Systeme greifen auf Datenbanken zurück. Eine Datenbank ist ein elektronisches Verwaltungssystem, das – ähnlich eines digitalen Aktenschranks – Daten beinhaltet, auf die ein User mittels eines Datenbankmanagementsystem (DBMS) zugreifen kann. Diese Daten beinhalten unter anderem auf Kundeninformationen, Passwörter, Aufträge und Anfragen, Personal, Betriebsmittel und Finanzen. Die Beschädigung einer Datenbank mit Datenverlust – aber auch der erschwerte Zugang durch Softwareprobleme – ist ein stetiges Risiko für Unternehmen. Verschiedene Fragen, bei denen ein Computer-Service helfen kann, müssen im Vorfeld geklärt werden: 

  • Wie und wie oft sollen die Daten gesichert werden?
  • Wie kann ein Backup geladen werden?
  • Wie kann langsame Performance durch Fragmentierung verhindert werden?
  • Ist die Datenbank ausreichend vor unbefugtem Zugriff von außen geschützt?

Risiko: Datendiebstahl und Ransomware

Der Schaden durch Malware, also Programmen, die darauf abzielen Daten zu beschädigen, zu manipulieren oder zu entwenden. Eine falsche Konfiguration des Virenschutzes, des Servers oder einzelner Endgeräte kann zu Schädigungen durch Malware führen, insbesondere durch Ransomware. Dies sind Programme, bei denen unbefugte Dritte Unternehmensdaten verschlüsseln und erst gegen die Zahlung von Geld freigeben. Daher muss ein IT-Beauftragter stets die neusten Entwicklungen im IT-Security Bereich verfolgen. Professionelle Computer-Hilfe wird hier auch von verschiedenen Computer-Service Anbietern geleistet, unter anderem in Form eines Computer-Notdienst. 

Das Management von IT-Infrastruktur: Welche Möglichkeiten gibt es?

Große Unternehmen leisten sich oft eine IT-Abteilung, deren Aufgabe darin besteht das System zu warten, up-to-date zu halten und für IT-Support bereit zu stehen. Kleinere Unternehmen haben oft nur einen hauptamtlichen IT-Beauftragten bzw. IT-Koordinator oder auch nur einen IT-Admin, der neben einer anderen Aufgabe auch für IT-Fragen zuständig ist. Aufgrund der beschriebenen zunehmenden Digitalisierung greifen jedoch alle diese Unternehmensformen mittlerweile auf externen IT Support zurück, entweder als Gesamtlösung oder zur Ergänzung zu den eigenen IT-Verantwortlichen. 

Wann lohnt sich externe Computer-Hilfe?

Externe Dienstleister haben ein breites Know-how in Hard- und Software-Fragen und sind mit dem neusten Stand der Technik vertraut. Durch die Spezialisierung und Erfahrung arbeiten sie in vielen Feldern effizienter als ein IT-Beauftragter. Dabei muss häufig kein vor-Ort Termin ausgemacht werden da Computer-Hilfe über Fernwartung geleistet werden kann. Fernwartung bezeichnet den räumlich getrennten Zugriff auf ein IT-System, wobei beispielsweise über die Konsole bei UNIX Servern gearbeitet oder sogar kurzzeitig der Desktop mit Maus und Tastatur übernommen werden kann. Grundsätzlich lohnt sich die Beauftragung eines professionellen Computer-Service in drei zentralen Aufgabenbereiche und Phasen: 

  • Das Einrichten der IT-Infrastruktur: Ähnlich wie bei dem Bau eines Hauses sollte bei der Einrichtung und Installation des firmeneigenen IT-Gebäudes ein Fachmann herangezogen werden, der die Sicherheit und Stabilität der Einrichtung prüft und auf die Bedürfnisse des Unternehmens anpasst. Dadurch können Fehler vermieden werden, die das System von vorne herein beeinträchtigen und möglicherweise zu zukünftigem Stillstand führen. Viele externe Anbieter bieten auch Schulungen an, die das Risiko menschlicher Fehlbedienung minimieren.
  • Die Wartung des bestehenden Systems: Die Wartung und Pflege eines Systems bezieht sich auf Sicherheitsupdates, Warnungen vor neuer Schadsoftware, Funktionsupdates aber auch rechtliche Fragen rund um den Datenschutz, die vor dem Hintergrund der neuen Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) besonders deutlich wurden. Diese Leistungen können durch Benutzer- und Rechteverwaltung sowie der Installation von Hardware, Treibern und Software ergänzt werden. Hier können die Vorteile der Fernwartung voll ausgeschöpft werden.
  • Problembehebung bei tatsächlichem Ausfall: Selbst bei einer ordnungsgemäßen Installation und Wartung der IT Umgebung kann es zu Störungen, Abstürzen, Datenverlust oder Datendiebstahl kommen. Zwar können einfache Probleme oft auch über Fernwartung in Kombination mit telefonischer Beratung gelöst werden, allerdings ist durch die bessere Kommunikation ein Mitarbeiter vor Ort hilfreich. Daher ist es sinnvoll einen Notfallplan zu erstellen, bei dem auch auf einen Computer-Notdienst zurückgegriffen werden kann.

Was sollte bei der Beauftragung externer Computer-Hilfe beachtet werden?

Da insbesondere bei der Problembehandlung von IT-Störungen die physische Präsenz eines externen Mitarbeiters häufig notwendig ist, sollten die Anfahrtswege nicht zu lang sein. Ein Unternehmen aus Krefeld oder Duisburg verliert viel Zeit und Geld, wenn der jeweilige Fachmann beispielsweise erst aus Köln anfahren muss. Gerade bei Totalausfällen sollte die externe Beratungsfirma geographisch nah sein, um eine schnellstmögliche Lösung zu garantieren. 

Zusätzlich sollte darauf geachtet werden, dass es nicht zu viele einzelne Ansprechpartner für das Gesamtsystem gibt, die sich erst absprechen müssen. Wenn der WLAN Spezialist vom Telekommunikationsanbieter aus Krefeld, der Spezialist für Netzwerkdrucker vom Hersteller aus Dortmund und der Zuständige für den Virenschutz aus Essen sind, kommt es zu Zeitverlusten und Koordinationsschwierigkeiten. Besser ist es hier, die gesamte Infrastruktur in die Hände eines Unternehmens zu legen.

COMASSIST Fahrzeugflotte

IT-Lösungen für Unternehmen in Krefeld, am Niederrhein und im Ruhrgebiet

Seit 1999 unterstützen wir als IT-Systemhaus Kunden aus Krefeld, Duisburg, dem Niederrhein und Ruhrgebiet – Datenschutz und Datensicherheit stehen dabei stets im besonderen Fokus. 

Die hohe Zufriedenheit unserer Kunden ist uns gleichermaßen Verpflichtung wie Ansporn. So wurden im Laufe der Jahre bereits aus vielen zufriedenen Kunden langjährige Partner, deren Treue wir durchaus auch als Kompliment betrachten.

Wir freuen uns auf Ihre Anfrage!